Passfoto-Datei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die digitale Größe für ein von vorne aufgenommenes Passfoto ist nicht offiziell. Wenn ein Unternehmen ein Passfoto benötigt, das größer als 180 x 255 Pixel ist, wird in der Regel ein digitales Format verwendet, das auch für Personalausweise verwendet wird. ActiveSticks hat begonnen, andere digitale Formate wie CHIP (TXT), D3D8, GIF, JPEG und PNG auszuprobieren und zu testen. Wenn Sie sich das Foto ansehen, sind die ersten 13 Pixel entweder undurchsichtig schwarz (die sogenannte Schattenzone) oder transparent (der sogenannte freie Raum). Die verbleibenden 17 Pixel enthalten die Passfoto-Informationen: Die Passfoto-Datei besteht aus 123 Punkten, die zusammen den Passcode für eine Karte bilden. Die Passfoto-Datei enthält 1290 Punkte und die eigentliche Passbezeichnung besteht aus 3 oder 4 beliebigen Zeichen. Diese Kennung ist in der Regel nur sehr schwer (oder gar nicht) in eine mobile E-Pass-Anwendung einzugeben.13 Der Pass-Escape-Code besteht aus 13 Zeichen, die Ihrem mobilen Gerät mitgeteilt werden. Die 13 Zeichen dienen auch als Bezeichner. Diese 13 Zeichen können nur ein Bezeichner oder der explizit kodierte sha1-Hash Ihres TI-Nspire sein. Das Vorhandensein dieser Escape-Sequenz kommt auch den Nutzern des MobileFacts-Produkts zugute: Die Tatsache, dass eine Passfoto-Datei wahrscheinlich an einem passwortgeschützten Ort auf Ihrem mobilen Gerät gespeichert wird, ist höchst wünschenswert. Eine physische Sicherheitstür wird nur durch eindeutigen oder angeforderten Zugang geöffnet. Die Kombination aus PIN oder Musterschloss kann sehr leicht kopiert werden. Auch Passwörter können zum Schutz erforderlich sein. Passfoto-Dateien werden in der Regel entweder im BIG5- oder im BIN-Format gespeichert. Das BIN-Format hat einige zusätzliche Vorteile gegenüber dem BIG5-Format. Das BIN-Format verwendet eine 64-Bit-Verschlüsselung. Dadurch wird die Dateigröße im Vergleich zum BIG5-Format erheblich reduziert, da die große Anzahl hochpräziser, duplizierter Bits für den Schutz der Dateien nicht benötigt wird (wenn ein Passwortschutz verwendet wird). Die Größe einer Passfoto-Datei liegt normalerweise zwischen 100 und 500 Megabyte. Schneller als die 15 MB des AMD ExpressCard-Steckplatzes sind die 523 MB des NTFS-Dateisystems von Windows 8 ideal für Passcodes, die im Speicher gehalten werden sollen. Ein falscher Passcode, der die Dateigrößenbegrenzung ausnutzt, kann in der Regel per E-Mail an den Hersteller zurückgeschickt werden, so dass der doppelte Passcode gelöscht werden kann und eine Vervielfältigung des Passcodes nicht mehr möglich ist. Die in einem mobilen Gerät herunterkonvertierte Passfoto-Größe erzeugt eine Dateigröße von fast 250 MB oder bis zu 4 GB, je nach Gerät, und die Dateien können im unabhängigen Web hochgeladen werden. Ein voreingestellter Passcode sollte so kodiert sein, dass er schnell erzeugt und entschlüsselt werden kann. Dadurch wird der Schreiber mit dem Ende seiner Zeile geschützt.

Related Post

Leave a Reply

Your email address will not be published.